Christliche Partnersuche verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website akzeptierst Du die Nutzung von Cookies. Mehr Informationen. OK
Jetzt registrieren
Einloggen

Magazin

Redaktion
Hier bloggt:
Redaktion
26 Jahre
30559 Hannover

Tipps zur Online-Partnersuche: Der erste Anruf

Tipps zur Online-Partnersuche: Der erste Anruf - Tipps Online-Partnersuche, Ratgeber, erstes Telefonat Heute kommt der dritte Teil unserer Reihe mit Tipps und Tricks für die Suche im Internet nach dem Partner, mit dem man gemeinsam durchs Leben gehen kann.

Nach dem Erstellen des eigenen Profils und der allerersten Kontaktaufnahme widmen wir uns heute einem weiteren spannenden Thema, das vielleicht nach ein paar geschriebenen Nachrichten folgen kann – dem ersten Telefonat! Auch wenn man über Textnachrichten schon viel übereinander erfahren kann, kann ein Telefonat beim Kennenlernen viel dazu beitragen, den anderen von einer anderen Seite und noch persönlicher kennenzulernen. Die Stimme seines Gegenübers zu hören schafft viel mehr Nähe, als wenn nur von Bildschirm zu Bildschirm kommuniziert wird. Wer ganz mutig ist, kann natürlich auch ein Skype-Gespräch vorschlagen – so gibt man noch mehr von sich preis, erhält im Gegenzug aber auch die Chance, den anderen einmal „live“ zu erleben. Für viele ist der erste Schritt nach dem Austauschen von Nachrichten aber zuerst einmal ein Telefonat, um sich näher an den anderen heranzutasten. Deshalb haben wir heute vier Tipps für die erste Begegnung am Hörer!

  1. Ruhig bleiben
  2. Der erste Tipp ist leicht gesagt aber manchmal gar nicht so einfach umzusetzen: Bewahre ruhig Blut! Es kann helfen, vor dem Telefonat nicht zu nervös zu werden, wenn man sich vorher einen entspannten (Sitz-)Platz sucht, an dem man sich wohlfühlt. Ob du dich in deinen Lieblingssessel setzt oder lieber in der Natur spazieren gehst ist Typ-Sache – hilfreich kann es aber sein, wenn du in einer Umgebung bist, in der es dir gut geht und du dich gut aufgehoben fühlst. Auch ein (warmes) Getränk oder eine kuschelige Decke können dir dabei helfen, nicht zu nervös zu werden.

  3. Ehrlich bleiben
  4. Wie eigentlich immer bei der Partnersuche gilt der nächste Tipp sowohl für Nervosität als auch für alles andere: Bleib ehrlich und steh zu dir. Es ist nichts dabei, am Anfang zuzugeben, etwas aufgeregt zu sein. Im Gegenteil, die meisten werden deine Ehrlichkeit wahrscheinlich sympathisch einschätzen – und die Chance, dass es deinem Gegenüber genauso geht wie dir, ist ja gar nicht so klein :-)
    Auch für den Rest des Gespräches gilt, einfach so zu sein, wie du bist. Schließlich willst du später ja wahrscheinlich auch, dass dein Partner dich so mag wie du bist, da ist es nur fair, wenn dein Gegenüber dich auch so kennenlernt. Du erwartest doch sicher auch, dass dir nichts vorgespielt wird und dein Gegenüber nicht vorgibt, etwas zu sein, was er gar nicht ist.

  5. Die richtigen Fragen stellen
  6. Auch wenn du vielleicht mit vielen Fragen oder Erwartungen an das Gespräch gehst, ist es wichtig, deinen Partner keinem Kreuzverhör zu unterziehen. Man lernt sich nicht besonders persönlich kennen, wenn man Schritt für Schritt einen ausgearbeiteten Fragenkatalog abarbeitet. Sinnvoller ist es, das Telefonat als das zu sehen, was es ist: Ein Gespräch. Um über den anderen wirklich etwas zu erfahren, bietet es sich an, offene Fragen zu stellen – also nichts, was sich einfach mit „ja“ oder „nein“ beantworten lässt. Oder was denkst du, wodurch kommt eher ein flüssiges und interessantes Gespräch zustande: Durch ein schlichtes „Kochst du gerne?“ oder durch ein eher zum Erzählen-einladendes „Welches Gericht erinnert dich immer an deine Kindheit? Bereitest du es auch manchmal selber zu?“ Hier kann es tatsächlich sinnvoll sein, sich vorher ein paar „Notfall-Fragen“ zu überlegen, falls das Gespräch etwas ins Stocken geraten sollte. So kannst du noch gelassener mit deinem Gegenüber sprechen und weißt, dass du im Fall des Falles etwas in der Hinterhand hast. Wenn du deine Notizen dann gar nicht brauchst, weil das Gespräch wie von alleine läuft – umso besser!

  7. Nicht mit überzogenen Erwartungen an das Gespräch herangehen
  8. Zu hohe Erwartungen können schnell zu großer Enttäuschung führen. Mach dir klar, dass du deinen Partner auch in einer ungünstigen Situation erwischen könntest. Jeder hat auch mal einen schlechten Tag – wenn du genau dann anrufst, wenn gerade wirklich alles schiefgeht, ist das einfach Pech. Aber auch wenn du im Nachhinein selbst das Gefühlt hast, dich ein bisschen unter deinem Wert verkauft zu haben, ist das kein Weltuntergang. Gib euch vielleicht einfach eine zweite Chance – beim zweiten Telefonat wisst ihr beide schon besser, worauf ihr euch einstellen könnt und geht so vielleicht schon deutlich entspannter in das Gespräch. Und wenn es gut lief und du das Gefühl hast, ihr liegt wirklich auf einer Wellenlänge und könntet ewig weiter telefonieren, dann ist das toll! Wie wäre es (nach ein paar weiteren Telefonaten) dann vielleicht mit einem persönlichen Treffen?

Unabhängig davon, wie das Telefonat verläuft solltest du dir im Klaren darüber sein, dass jedes Gespräch eine Bereicherung sein kann und eine weitere Erfahrung auf deinem Weg bei der Suche nach dem richtigen Partner ist - du gewinnst also immer etwas!


Verfasst: 27.02.2018, 15:50 Uhr

Kommentare zu diesem Blogeintrag

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Blogeintrag.