Christliche Partnersuche verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website akzeptierst Du die Nutzung von Cookies. Mehr Informationen. OK
Jetzt registrieren
Einloggen

Magazin

Redaktion
Hier bloggt:
Redaktion
26 Jahre
30559 Hannover

Tipps zur Online-Partnersuche: Der richtige Ort für das erste Treffen

Tipps zur Online-Partnersuche: Der richtige Ort für das erste Treffen - Tipps, Online-Suche, Partnersuche, Ratgeber, Ort erstes Treffen Nachdem wir inzwischen beim ersten Date angekommen sind und letztes Mal von einigen grundsätzlichen Tipps für das erste Date gehört haben, widmen wir uns heute einer besonderen Herausforderung, die mit dem ersten Treffen einhergeht:
Der Wahl des passenden Ortes.

Natürlich handelt es sich dabei nur um Ratschläge – wenn dir dein Bauchgefühl etwas anderes sagt, dann ist das vollkommen in Ordnung und stellt keine schlechteren Voraussetzungen für ein gelungenes Kennenlernen dar.


  1. Suche einen öffentlichen Ort
  2. Grundsätzlich empfiehlt es sich meistens, für das erste Treffen einen öffentlichen Ort zu wählen und deinen Partner nicht direkt zu dir nach Hause einzuladen. Schließlich weißt du trotz dem Austauschen von Nachrichten oder Telefonaten nicht, wer wirklich auf dich zukommen wird. Trefft ihr euch in der Öffentlichkeit, hast du im Zweifelsfall zu jedem Zeitpunkt die Möglichkeit, nach Hause zu gehen ohne dein Gegenüber in die Privatsphäre deines eigenen Zuhauses gelassen zu haben. Das gleiche gilt natürlich auch andersrum – es kann unheimlich sein, wenn man beim ersten Treffen gleich zu jemandem nach Hause eingeladen ist.

  3. Achte auf Kommunikationsmöglichkeiten
  4. Wollt ihr euch bei eurem ersten Treffen tatsächlich besser kennenlernen? Dann eignen sich Orte, an denen ihr euch gut unterhalten könnt. Problematisch sind zum Beispiel manche Bars, in denen die Musik so laut aufgedreht ist, dass ihr euch quasi anschreien müsst, um euch zu verstehen. Ein gutes Gespräch ist auch schwierig, wenn ihr beispielsweise in ein Museum geht, in dem (längere) Gespräche verboten sind oder ihr euch im Kino gemeinsam einen Film anseht. Eine Möglichkeit ist in solchen Fällen aber immer, sich anschließend in ein Café zu setzen – nach einem gemeinsamen Besuch im Kino oder Museum habt ihr auf jeden Fall schon mindestens ein gutes Thema, über das ihr euch austauschen könnt.

  5. Plane nicht zu viel
  6. Ein Klassiker unter den Ersten-Treffen-Aktivitäten ist und bleibt ein Besuch im Restaurant. Nehmt ihr euch aber ein Fünf-Gänge-Menü vor, fühlt ihr euch wahrscheinlich daran gebunden, bis zum letzten Gang zu bleiben. Manchmal ist es jedoch so, dass man schnell merkt, dass die Chemie nicht so richtig stimmt oder man sich nur wenig zu sagen hat. Dann kann es unangenehm sein, sich den ganzen Abend lang teilweise sogar schweigend gegenüber zu sitzen, während die Zeit schleppend vergeht. Habt ihr vorher jedoch schon ein paar Mal telefoniert und wisst, dass ihr euch auch stundenlang unterhalten könnt, gibt es keinen Grund, nicht auch einen langen Abend im Restaurant zu verbringen. Wenn du etwas unsicherer bist, ist es für dich möglicherweise besser, euch erstmal nur auf ein Getränk zu verabreden– dann könnt ihr jederzeit wieder aufbrechen aber auch stundenlang sitzen bleiben.

  7. Unternehme etwas Abenteuerliches
  8. Dabei muss es sich ja nicht gleich um einen Bungee-Sprung handeln. Aber grundsätzlich verbinden gemeinsame Erlebnisse noch einmal auf eine andere Art und Weise und lockern euer ganzes Treffen auf. Wie wäre es zum Beispiel, gemeinsam die (neue) Stadt in der ihr euch trefft, zu erkunden? Auch ein neues Café kann ein kleines Abenteuer sein! Oder ihr geht zusammen in die Natur oder in den Zoo und erlebt Gottes Schöpfung. Praktischerweise liefert so auch die Umgebung direkt Gesprächsstoff. Wenn ihr euch bewegt fällt es euch außerdem vielleicht leichter, euch entspannt so zu geben, wie ihr seid und euch auf diese Art noch besser kennenzulernen.

  9. Nehme auf deinen Partner Rücksicht
  10. Eigentlich ist es selbstverständlich, aber gerade wenn man sich noch nicht persönlich kennt, kann es schwer sein, den anderen richtig einzuschätzen. Auch wenn es in Ordnung sein kann, dein Date zu etwas Neuem zu inspirieren und zusammen etwas zu wagen ist es eher kontraproduktiv, jemanden in deine Vorstellungen hineinzuzwängen. Hier heißt es, dem anderen gut zuzuhören und sensibel zu sein. Manchmal traut man sich am Anfang nicht zu sagen, wie unangenehm man sich in bestimmten Situationen fühlt. Wenn du merkst, dass dein Partner einer deiner Ideen skeptisch oder ablehnend gegenübersteht, lohnt es sich meistens nicht, darauf zu beharren. Besser ist, etwas anderes vorzuschlagen, damit sich dein Gegenüber während eures Treffens auch wohlfühlen kann.

Letztendlich gibt es wohl geschicktere und weniger geschickte Orte für das erste Treffen – am wichtigsten ist aber natürlich, mit wem ihr dort seid. Kennenlernen kann man sich überall und wenn ihr bei eurem ersten Treffen gemerkt habt, dass es zu laut oder zu ablenkend war, dann könnt ihr das nächste Mal ja einfach etwas anderes ausprobieren!

Foto: Martin Gebhardt / pixelio


Verfasst: 23.03.2018, 19:20 Uhr

Kommentare zu diesem Blogeintrag

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Blogeintrag.